Progesteron könnte den Alterungsprozess verlangsamen Gepostet am 19. April, 18:35 Uhr , 0 Kommentare

Östrogen ist nicht nur ein einzelnes Hormon, sondern eine ganze Klasse von Substanzen. Viele Dinge haben die gleichen Einwirkungen auf den Körper wie das Östrogen das der Körper selbst produziert, es wird Estradiol genannt. Östrogen hat viele negative Auswirkungen auf die Gesundheit, dabei wird es aber von der Gesundheits-Wirtschaft und Pharmaunternehmen als Fruchtbarkeitshilfe angepriesen.

Es wurde vermutet, dass der Alterungsprozess von einem mangelhaften Hormonhaushalt herrührt, weil die Symptome verschiedener Hormonmängel stark den Symptomen des Alterungsprozesses ähneln. Auch eine Östrogen-Dominanz verursacht die gleichen Auswirkungen auf den Körper, die beim altern auftreten. Daher würde ein besseres Verständnis dafür wie man die negativen Auswirkungen des Östrogens reduzieren könnte, auch den Alterungsprozess hemmen.


Östrogen beeinträchtigt Zellfunktionen, indem es ihnen die notwendige ausreichende Sauerstoffzufuhr erschwert. Es unterbricht das Zellwachstum oder tötet sie sofort, was zur Gewebeverödung führt, etwa so wie beim Alterungsprozess.

Östrogen ist in mehrere stressbedingte Prozesse verwickelt wie die Winterstarre und Depression. Östrogen sollte nur für eine sehr kurze Zeit auf gesunde Organsysteme einwirken dürfen, da Östrogen den Zellen Sauerstoff entzieht, und die Mitose fördert. Diese Art von schädlicher Stimulation, egal ob das vom natürlich produzierten Estradiol aus dem eigenen Körper kommt oder von Umwelteinflüssen wie Ruß oder Strahlung verursacht Entzündungen und schließlich Krebs.

Es gibt Ähnlichkeiten zwischen identifizierten Karzinogenen und Östrogen, aber trotz der Beweise wurde Östrogen selbst nicht offiziell als Krebs erregend eingestuft.

Östrogen führt bei Hunden nachweislich zu Knochenschwund sowie zu Erkrankungen verschiedener Organe. Um die Beweise zu vertuschen, beendeten die Forscher die Experimente mit Hunden und begann statt dessen solche mit Ratten, um die Östrogen-Industrie zu unterstützen. Ratten haben keine lange Lebensdauer, somit sahen die Forscher außerstande die schädlichen Auswirkungen Östrogen zu reproduzieren, die bei Hunden auftraten.


Östrogen kann benutzt werden, um Fehlgeburten oder Abtreibungen zu induzieren indem es die Sauerstoff-Zufuhr für den Fötus beschränkt. Diese schädliche Wirkung kann auch in anderen Körpergeweben auftreten wenn sie Östrogen ausgesetzt werden, einschließlich der lebenswichtigen Organe wie Nieren und Leber. Dies ist nur ein Beispiel für die Wirkung eines hohen Östrogenspiegels auf Körpersysteme für das was man allgemeine als "Alterung" bezeichnet.

Trotz allem wird Östrogen von der Östrogen-Industrie als Schutz empfohlen für all die Organe die es letztendlich zerstören kann. Diese Ansichtsweisen werden im Namen des Profits vertreten von denen, die Östrogen verkaufen und die Laboratorien dafür bezahlen, dass sie Forschung  betreiben und Ergebnisse veröffentlichen, die Östrogen begünstigen. Medizinische Fachzeitschriften lügen über Informationen die erwiesen ist, wie zum Beispiel darüber wie die Eierstöcke in verschiedenen Phasen funktionieren.


Eine Auswirkung von Östrogen auf die Blutgefäße die irrtümlich als Vorteil angesehen wird, ist Stickstoffmonoxid, ein toxisches Nebenprodukt das als Ursache für mehrere Kreislauferkrankungen bekannt ist. Obwohl Östrogen den Blutdurchfluss und die Fließgeschwindigkeit erhöht,
wenn dieser auf bestimmte Weise gemessen wird, bedeutet der hierdurch hervorgerufene erhöhte Sauerstoffbedarf, dass dieser Blutdurchfluss nicht den Organen zugute kommt, so dass die Netto-Auswirkung von Östrogen auf das Kreislaufsystem schädlich ist.
Sauerstoffmangel verursacht das Absterben von Gewebe, und dies gemeinsam mit der übermäßigen Stimulierung der Organe durch Östrogen kann zum Organversagen führen. Durch Progesteron kann der Sauerstoff effizienter genutzt werden, und es hindert Östrogen daran den Sauerstoffbedarf zu erhöhen und schützt dadurch das Gewebe.

Die Östrogen-Effekte sind ähnlich denen die von Schock herrühren aufgrund der Wirkung die beide Zustände auf den Blutdurchfluss haben. Das Gewebe erhält nicht genug Blut und es wird Kollagen produziert, wodurch es steif wird. Diese Steifigkeit beeinträchtigt die Funktion, insbesondere die des Herzens, das für die Versorgung des übrigen Körpers mit Blut verantwortlich ist. Wenn man dies betrachtet, ist die große zerstörerische Wirkung leicht zu sehen, die zu viel Östrogen auf Gewebe haben kann.


Östrogen auch einen negativen Einfluss auf Schlaf und Stoffwechsel indem es viele chemische Reaktionen erschwert und die Körpertemperatur stören. Die Werte von Cortisol und Östrogen sind in der Nacht am höchsten, und ältere Menschen neigen dazu, einen Überschüssige an Cortisol zu haben. Umgekehrt sind die Progesteronspiegel in der Nacht niedrig.
Während des Schlafes treten Veränderungen ein, die auch einem Schock ähneln können, aber Studien an Ratten haben gezeigt, dass diese Änderungen engere Verbindung mit einem Mangel an Licht verbunden. Licht wirkt sich positiv auf Zellen aus und hilft Schwellungen zu verhindern, verbessert  die Gesundheit.


Progesteron fördert während des Schlafes eine bessere Körpertemperatur und höheren Stoffwechsel, trägt zur Verbesserung der Schlafqualität bei und zur Verringerung der Schock-ähnlichen Reaktionen im Körper, die nachts auftreten können.

Die Östrogen-Effekte gehen viel weiter als dass sie nur den weiblichen Reproduktions-Zyklus beeinflussten. Östrogen wird außer bei Menschen auch in vielen Tieren produziert und wirkt sich auf alle Arten von Zellen aus. Östrogen ist stark mit Stressreaktionen verbunden. Das Verständnis von Stress wird uns helfen, die Art des Alterungsprozesses zu erklären und die Rolle die Hormone darin spielen.

Die Entfernung der Hypophyse wirkte sich positiv auf die Lebensdauer aus, da die bei Stress produzierten Hormone Organe schädigen können, die das Leben verkürzen. Aber die Herstellung dieser schädlichen Hormone kann durch Östrogen beeinflusst werden. Progesteron beschützt Gewebe indem es verhindert, dass Östrogen überstimulierend und schädigend wirkt. Mit dem Schutz vor den Auswirkungen von Östrogen, kann Progesteron den Alterungsprozess verlangsamen und die Gesundheit verlängern.